Die Kommune bzw. ein mit der Abwicklung beauftragtes Institut oder ein privater Investor erwerben alle Flächen zu einem erhöhten Preis für Bauerwartungsland.

Die Grundstückseigentümer erhalten dabei oft einen Rückkaufanspruch zu verbesserten Konditionen.

Der Zwischenerwerber entwickelt den Gesamtbereich und gestaltet den Verkaufspreis evtl. unter Berücksichtigung bodenpolitischer Vorgaben so, dass die Refinanzierung und ggf. ein Infrastrukturbeitrag sichergestellt werden können.

Die Vor- und Nachteile dieser Modellstruktur sind in der Download-Datei aufgelistet.