Die Gemeinde kann durch einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan die Zulässigkeit von Vorhaben bestimmen, wenn der Vorhabenträger auf der Grundlage eines mit der Gemeinde abgestimmten Plans zur Durchführung der Vorhaben und der Erschließungsmaßnahmen (Vorhaben- und Erschließungsplan) bereit und in der Lage ist und sich zur Durchführung innerhalb einer bestimmten Frist und zur Tragung der Planungs- und Erschließungskosten ganz oder teilweise vor dem Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes verpflichtet (Durchführungsvertrag).

Mit privaten Vorhabenträgern führen wir Vorhaben- und Erschließungsplanungen bzw. vorhabenbezogene Bebauungspläne nach § 12 BauGB durch, wobei unsere langjährigen engen Kontakte zu Verwaltungen, Behörden und sonstigen planungsrelevanten Stellen der reibungsarmen Koordinierung zwischen allen Beteiligten dienen. Neben sämtlichen Planungsleistungen über die Projektsteuerung mit allen Beteilgten und die Koordinierung der verschiedenen Planungs- und Ausführungsleistungen bis hin zur Vertragsgestaltung bieten wir Ihnen unsere Erfahrung an.