Der Bebauungsplan als allgemein verbindliche Satzung enthält eine Vielzahl von Regelungen, die unter Abwägung aller Aspekte und Interessen in meist umfangreichen Auseinandersetzungen festgelegt worden sind.

Die Planungspraxis – vor allem bei der Neuaufschließung von Bauland – zeigt, dass bereits zu Beginn der Entwurfsphase relativ umfangreiche Informationen verschiedener Fachdisziplinen (u.a. Landschaftsplanung, Hydrogeologie / Geotechnik, Entwässerungsplanung, Straßenplanung, Immissionsschutz etc.) vorliegen und integriert werden müssen.

Diese Planungsleistungen müssen initiiert, koordiniert und im Kostenansatz überschaubar gehalten werden, zumal Planungsvarianten aus den verschiedensten Gründen verworfen werden können.

Die verschiedenen Auswirkungen der einzelnen Varianten sind den Gremien möglichst umfassend und möglichst früh zu verdeutlichen.

Darin spiegelt sich nicht nur die hohe Bedeutung, sondern die zwingende Notwendigkeit einer fachübergreifenden Planbearbeitung für Siedlungsentwicklungen.

Das ist auch der Grund, warum wir konsequent die erforderlichen Planungsleistungen "aus einer Hand" durch projektbezogene, abgestufte Ausarbeitungen anbieten.

Zu diesem Leistungsspektrum gehören selbstverständlich auch die verschiedenen Satzungen nach § 34 Baugesetzbuch sowie vorhabenbezogene Bebauungspläne nach § 12 BauGB.